Musikverein Dornau Wertvoll für die Gemeinde

Musikverein Dornau: Vor 25 Jahren weg von den Wanderern und selbstständig geworden - Mitglieder geehrt


Sulzbach-Dornau
Knapp 120 Gäste besuchten das 350 Einwohner starke Dornau am Samstag im Bürgerhaus, um den Ehrenabend des Musikvereins zu feiern. Seit 110 Jahren wird hier Blasmusik gespielt, seit 25 Jahren ist man als Verein selbstständig.

Von den im Gründungsjahr 1987 eingetretenen Mitgliedern ehrte Vorsitzender Uwe Ott 60 für 25 Jahre Mitgliedschaft. Zwei Mitglieder zeichnete er zusammen mit dem Präsidenten des Musikverbands Untermain, Berthold Rüth, für 50 Jahre aktives musizieren aus. Werner Arnold und Albin Hein erhielten die große Ehrennadel in Gold.

Bei diesem besonderen Anlass ist es selbstverständlich, dass Gastredner kommen, so Landrat Roland Schwing und Sulzbachs Bürgermeister Peter Maurer. Alle teilten die Ansicht, wie wertvoll solch ein Verein für die Gemeinde und besonders in Dornau ist. Fast die Hälfte des Ortsteils sei Mitglied. Neben dem persönlichen Hobby, präge es Gemeinde und Dorfleben, darin waren sich die Redner einig. Einigkeit herrschte auch bei der Beurteilung des engagierten Vorstands. "Was ist Heimat?", fragte Berthold Rüth die Zuhörer. Die werde zurzeit wieder gesucht und neu entdeckt. Der Jugend biete sie Halt.

Veränderungen erwartet
Schon in seinen einführenden Worten hatte Vorsitzender Uwe Ott den demografischen Wandel und die beruflich bedingten Umzüge angesprochen, die der Verein spüre. Auch die anderen Redner thematisierten den Mitgliederschwund und erwarten im künftigen Vereinsleben Veränderungen und Einschnitte. Jedoch sollte dies den Abend nicht trüben. Der Rückblick auf die abwechslungsreichen Veranstaltungen, Ausflüge, Musikproben und Feste, der in Form einer Diashow mit Hintergrundmusik und moderiert von Uwe Ott präsentiert wurde, weckte Erinnerungen.

Die Musikkapelle war einst Teil der Dornauer Wanderer, die schon in den 1980er Jahren eine starke Gruppe mit eigener Musik bildete. Es gab erste Konzerte mit den Kleinwallstädter Musikern. Unter Edgar Völker, der von 1974 bis 1993 Vorsitzender war, nahmen die Dornauer an diversen Veranstaltungen wie Faschingsumzügen, der 800 Jahrfeier Sulzbachs und Musikparaden teil. 1984 gründete man die gemeinsame Jugendkapelle mit Kleinwallstadt. Seit damals wird kontinuierlich das Neue Jahr angespielt. Am 24. Januar 1987 löste man sich vom Wanderverein. Zur ersten Versammlung waren 49 Gründer gekommen. Das Vereinsleben wurde intensiviert und gewann für Dornau an Bedeutung. Gepflegt wurde die Freundschaft mit benachbarten Musikvereinen. So spielten die Mitglieder 1990 in Soden gegen die Sodener Musikkapelle Fußball. Nach dem Spiel musizierten die Spieler gemeinsam im Trikot.

Gartenfest beliebt
In den 1990er Jahren gab es diverse Vereinsausflüge. 1997 erhielten die Dornauer ihren neuen Probenraum, kurz danach wechselte auch ihr beliebtes Gartenfest, das jährlich mehrere hundert Gäste anlockt, seinen Standort ans Bürgerhaus. Zum 100- jährigen Bestehen der Bläservereinigung erhielt der Verein 2002 die Pro-Musica-Plakette verliehen, worauf die Mitglieder heute noch stolz sind. Damals wurden Probenwochenenden eingeführt, die dem Gemeinschaftsgefühl und dem intensiveren Training zugute kamen. Zu einem weiteren jährlichen Höhepunkt der Dornauer entwickelten sich die Sommerserenade, die seit 2006 ausgerichtet wird, und der 2011 erstmals gefeierte Feldgottesdienst mit großer Prozession. Fazit: Ein Verein mit Leben, mit einem Durchschnittsalter von 32,5 Jahren und einem abwechslungsreichen Potpourri an Veranstaltungen und Angeboten.