Musikverein Dornau »Krokodile« und »Affen« vertreiben Sommerregen

Blasmusik: 200 Besucher bei Serenade in Dornau am Sonntag - Zeitreise mit den »Musikstrolchen«


Sulzbach-Dornau
Trotz Regenwetter hat der Musikverein Dornau am Sonntag rund 200 Freunde der Blasmusik nach Dornau gelockt, um sie mit beliebten Musikstücken zu unterhalten. Die Kooperation in Sachen Jugendarbeit zwischen Kleinwallstadt und dem Sulzbacher Ortsteil Dornau, bekannt als »Die Musikstrolche« zeigte ab 16 Uhr ihr Können. 28 Musiker im Alter von 8 bis 13 Jahren spielten eine Auswahl von Rock und Pop, Musical und Filmmusik.

Von »Cabaret« bis »Sister Act«
Dabei erlebten die Zuhörer eine Reise durch die Musikgeschichte: Das Musical »Cabaret« zum Beispiel stammt aus den 1930er Jahren, was man deutlich am Musikstil erkennen konnte. 1977 wurde das Musical »Annie« uraufgeführt und reihte sich daher anschließend in das Potpourri ein, gefolgt vom Rocktitel »Final Countdown« (1986). Mit den Filmmusikstücken »Sister Act«, bekannt vom gleichnamigen Film 1992, und »Fluch der Karibik« spannten die jungen Musiker einen interessanten Bogen. Der Gruppenleiter und Dirigent Michael Scharf zerlegte dann das geplante Schlussstück »Letís twist again« in die einzelnen fünf Gruppen des Bläserensembles. Mit Tiertiteln versehen, spielten dann diese ihren Part des Stückes einzeln vor. Die Krokodile - bestehend aus Horn und Tuba - zusammen mit den Schlagzeugern, die keinen eigenen Namen haben. Danach die Affen (Trompetenspieler) mit den Delfinen (Klarinetten und Saxofonisten).
Dabei konnte der Besucher deutlich erkennen, dass diese Bestandteile der Blasgruppe nur den Rhythmus und die Harmonie darstellen. Erst mit den Adlern - den Querflöten und Trompeten - kam die Melodie hinzu. Gemeinsam spielten sie dann ihr Stück vor und besonders der Laie bekam einen ganz neuen Eindruck. Als Zugabe wurde der Klassiker »Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus« zum Besten gegeben.

Verein besteht 25 Jahre
Die Sommerserenade ist ein jährlich wiederkehrendes Ereignis in Dornau. Besonders die gute Zusammenarbeit zwischen den Musikvereinen Dornau und Kleinwallstadt soll dabei im Mittelpunkt stehen. Heuer begeht zusätzlich der Musikverein Dornau sein Jubiläum, das über drei große Veranstaltungen hervorgehoben werden soll. Bereits beim Gartenfest wurde das 25-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Doch Blasmusik wird in Dornau bereits seit 110 Jahren gemacht. Damals als Untergruppe des Wandervereins geführt, gründete sich 1987 ein eigenständiger Verein. In puncto Kinder- und Jugendarbeit gibt es die schon genannte Kooperation. Momentan spielen vier Dornauer und knapp 30 Kleinwallstädter Kinder bei den Musikstrolchen mit und üben montags in Kleinwallstadt. Ab Herbst rutschen einige Kinder in die Jugendgruppe auf und eine neue Strolchenklasse wird gestartet. Das »Aufrutschen« hängt nicht allein vom Alter ab, sondern von Können und Erfahrung. Dafür legen die Musiker Prüfungen ab. Bei der Sommerserenade wurde der zehnjährige Marvin Ott aus Dornau geehrt, der seine D-1-Prüfung, mit Bravour bestanden hat. Seit vier Jahren spielt er Trompete im Verein und wird wohl bald den Jugendlichen angehören. Der Moderator des Nachmittags, Kilian Reus, führte die Besucher gut vorbereitet und umfassend durch das Programm, bis er letztlich selbst als Klarinettist in den Reihen der Erwachsenen unter der Leitung von Andrea Arnold spielte. Waren hier die Märsche, Polkas und Walzer vorherrschend und für das Publikum zumeist mitreißend, wurden zum Schluss nochmals alle Zuschauer zum Mitsingen beim Spessartmarsch aufgefordert. Fazit: Dem Regen eins gepfiffen und die gute Laune herbeigeblasen!