Musikverein Dornau Frankenlied, Filmmusik, Klassik, Polka und Rock

Serenade: Dornauer Musikkapellen mit großer Bandbreite


Sulzbach-Dornau
Frankenlied, Klassik, Polka, Rock und Filmmusik: Dass die Aktiven des Musikvereins Dornau mehr als nur Märsche blasen können, bewiesen die drei Kapellen am Sonntag, bei einer Serenade auf den Wiesen am Feuerwehrhaus. Das Programm war in diesem Jahr erstmals von einem Wochenende auf den Sonntagnachmittag zusammengestrichen worden. Eine notwendige Kürzung, so Vereinsvorsitzender Uwe Ott.

Kleine Strolche im Rampenlicht
Für viele Eltern und Besucher bedeutet die Serenade jedenfalls immer eine gute Gelegenheit, die seit 26 Jahren währende Kooperation in Sachen Jugendarbeit zwischen Kleinwallstadt und dem Sulzbacher Ortsteil zu honorieren: So spielten rund 20 Musikstrolche unter der Leitung von Michael Scharf nach vier Jahren musikalischer Ausbildung bereits den für Blasmusik arrangierten Titel "Joyful Rock" von Ludwig van Beethoven und die Filmmusik aus "Die Schöne und das Biest".

Optimal für Blaskapelle und Orchester vorbereitet zeigten sich auch die Jugendmusiker geleitet von ihrer jungen Dirigentin Andrea Arnold. Seit gut acht Jahren musizieren die Jugendlichen. Bei der Serenade präsentierten fortgeschrittenen Bläser unter anderem die schwelgerische Titelmusik aus "Winnetou und Old Shatterhand", den Frankenlied-Marsch und hatten als Zugabe noch den "Gruß an Würzburg" im Repertoire.

Modernes und Klassisches Und trotz des Regengusses, der gegen 16 Uhr über das Festgelände hereinbrach, bewiesen die Gäste Durchhaltevermögen und Gelassenheit. Geschützt unter Zeltdächern lauschten sie noch der Kapelle, die dieses Jahr ebenfalls erstmalig von der einst aktiven Musikern Andrea Arnold geleitet wurde. Die 24-Jährige, die vorher unter anderem als Saxofonistin mitgespielt hatte, hatte sich als Nachfolgerin von Michael Schaf dazu bereiterklärt, die 24 Musiker im Alter von 13 bis 64 Jahren zu führen. Mit Erfolg: Mit teils modernen, teils klassischen Blasmusik-Arrangements von der ausdrucksstarken "Phoenix Overture" von Benjamin Yeo über flotte Polkas bis hin zu Pop-Medleys aus den 80er Jahren reichte das musikalische Spektrum. Eine kurzweilige, wenn auch feuchte Serenade, die vor Anbruch des Abends über die Bühne ging.