Musikverein Dornau Jahreshauptversammlung des Musikvereins Dornau


Sulzbach-Dornau In der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Dornau im Bürgerhaus berichtete Vorsitzender Uwe Ott von einem ereignisreichen Jahr 2009.

Es war im Wesentlichen geprägt vom traditionellen Gartenfest im Mai, das finanziell die Lebensader des Vereins bedeutet, blasmusikalisch aber besonders von der Serenade im Juli, an der sich mit den Aktiven, der vereinigten Jugend sowie den "Musikstrolchen" drei Kapellen beteiligten. Ziel war es, die ganze Bandbreite der Blasmusik zu präsentieren, was nach den Worten Otts und der Reaktion des Publikums auch gut gelang.

Im Fokus des Vereins stehen nach wie vor intensive Nachwuchsarbeit, Förderung der Jugend und Stärkung des Niveaus der aktiven Kapelle. Der Vorsitzende nannte auch das Bezirksmusikfest in Feldkahl als Höhepunkt, weil die Aktiven dort hoch motiviert und engagiert auftraten. Wie all die Jahre bisher will der Verein in seiner Jahresagenda 2010 die ortsüblichen Veranstaltungen, auch die der Kirche, blasmusikalisch begleiten. Einbegriffen seien natürlich die vereinseigenen Verpflichtungen, sagte Ott. Das 25-jährige Bestehen der Jugendkapelle Kleinwallstadt-Dornau habe man unter Leitung von Andrea Arnold im Wertungsspiel in Hofstetten mit einem guten dritten Platz gefeiert.

Zur statistischen Vorjahresbilanz des Vorsitzenden gehörten 40 Musikproben der aktiven Kapelle, 35 und einige Auftritte der fusionierten Jugendkapelle. Mit mehreren Auftritten der "Musikstrolche" und 21 Proben habe der Nachwuchs sehr eifrig an sich gearbeitet, meinte Uwe Ott. Stolz sei der Verein auf seine personelle Stärke, er zählt 152 Mitglieder, 37 sind aktiv, davon 13 jugendlich und in Ausbildung. 115 Mitglieder fördern das musikverliebte Dornau. Die Versammlungsregularien waren schnell abgehandelt, Jochen Zorns Protokoll genehmigt, der Kassierer Kurt Kullmann entlastet. Die Arbeit der Jugendvertreter Andrea Arnold und Marina Reus zeigt Früchte, so die Zustimmung der Versammlung. Die bemühen sich intensiv um Jugendliche, die ein Instrument erlernen wollen.

Dirigent Michael Scharf verfolgt im neuen Jahr keine hochgesteckten Ziele."Es gelte die bald 110-jährige Musiktradition mit einer gut funktionierten Blaskapelle am Leben zu erhalten, was in einer kleinen Gemeinde wie Dornau nicht einfach sei," sagte er in seinem Bericht. Um das zu gewährleisten, sei ein Probenwochenende in Montabaur, die diesjährige Serenade, ein Workshop mit dem Musiker Franz Watz und die Integration des Nachwuchses für ihn wichtig.

Das Programm für das begonnene Jahr enthält nach den Worten des Vorsitzenden 16 Auftritte musikalischer oder gesellschaftlicher Art, wobei Workshop, das Gartenfest, die Serenade und ein Standkonzert im besonderen Blickpunkt stehen.