200 junge Musiker in klangvollem Wettstreit

Jugendkapelle Kleinwallstadt-Dornau, Waldzeller Rasselbande und Schülerensemble Gambach gewinnen Musikwettstreit in Steinfeld

Die Jugendkapelle Kleinwallstadt-Dornau, die Bläserklasse »Waldzeller Rasselbande« und die Schülerkapelle Gambach haben am Sonntag in der Steinfelder Sporthalle den »Jugendwettstreit nach Noten für Bläserklassen und Jugendorchester« in den drei ausgetragenen Kategorien gewonnen. Acht junge Kapellen waren angetreten.

Der Wettbewerb war der zweite Teil des »Spessart-Blasmusikfestivals«, das die Waldzeller Musikanten ausrichteten. In der Kategorie Bläserklasse Stufe 1 (am Ende des ersten Ausbildungsjahres für Kinder ab sieben Jahre) trat lediglich die Bläserklasse »Waldzeller Rasselbande« unter Christian Schreck an. Sie erreichte 13,0 Punkte. Bläserklassen der Stufe 2 (am Ende des zweiten Ausbildungsjahres) waren nicht angetreten.

In der Kategorie Jugendorchester Stufe 1 (Unterstufe) siegte die Jugendkapelle Kleinwallstadt-Dornau unter Michael Scharf mit 14,5 Punkten, gefolgt von der Jugendkapelle der Werntalmusikanten Arnstein unter Stefanie Greif und dem Musikzug Wildflecken unter Ralf Gundelach mit jeweils 14,0 Punkten. Die weiteren Ränge belegten die Jugendkapellen Steinfeld unter Bettina Fürsch mit 12,0 Punkten und Mespelbrunn unter Andy Schreck mit 11,5 Punkten.

In der Kategorie Jugendorchester Stufe 2 (Fortgeschrittene) hatte die Schülerkapelle Gambach unter Klaus Lorenz mit 14,0 Punkten die Nase vor den Wombacher Music Kids unter Selina Walter mit 13,5 Punkten.

In der Jury saßen Norbert Henneberger, musikalischer Leiter der Musikschule und Dirigent des Jugendblasorchesters in Stein, Dirk Wachtier, Lehrfeldwebel und Leiter der Egerländer-Besetzung beim Ausbildungsmusikcorps der Bundeswehr in Hilden, und Andreas Bunzel, Lehrer der Musikschule Rothenburg und des Gymnasiums in Veitshöchheim. Maximal 16 Punkte waren zu erreichen.

»Es sind alles Sieger«, sagte Johannes Ritter, der Vorsitzende des Waldzeller Musikvereins. Jeweils 20 Minuten spielten die Kapellen auf. Zu den 200 Musikern kamen ebenso viele Begleiter und Besucher. Bundestagsabgeordneter Wolfgang Zöller (CSU) sprach von einer »hohen Qualität« der Vorträge. Was die Kapellen geleistet hätten, sei »erste Sahne«, befand Steinfelds Bürgermeister und Schirmherr Matthias Loschert (CSU), selbst ein Musikant. Den Ausrichtern habe es »sehr viel Spaß gemacht«, sagte Ritter.

Das »Spessart-Blasmusikfestival« soll jährlich in Steinfeld über die Bühne gehen. Für das kommende Jahr stehen die Termine bereits fest: Der Böhmische Abend ist am 31. Oktober, der Jugendwettbewerb am 2. November.