Mut, Zuversicht und Entschlossenheit der Verantwortlichen wurden belohnt!

Einmal mehr stand der Kirchplatz vor St.-Wendelinus in Dornau am Samstagabend im Mittelpunkt als Forum für musikalische Leckerbissen im Rahmen einer Serenade - präsentiert vom Musikverein Dornau und der neuformierten Jugendkapelle Kleinwallstadt-Dornau.


Bis kurz vor 19 Uhr, dem Beginn der Veranstaltung, hatte der Himmel noch alle Schleusen geöffnet, es goss wie aus Kübeln. Ein Beratungsteam um den Vorsitzenden des MV Dornau, Uwe Ott, entschied: „Wir spielen – so oder so!“ Es zeigte sich, dass Mut, Zuversicht und Entschlossenheit der Verantwortlichen belohnt wurden, denn während der gesamten Serenade hielten die Wolken dicht!

Sicherlich haben die äußeren Bedingungen verschiedene Liebhaber der Blasmusik von einem Besuch abgehalten, aber die trotzdem stattliche Anzahl an Besuchern, darunter auch die Bürgermeister von Kleinwallstadt und Sulzbach, Thomas Köhler und Peter Maurer sowie Abordnungen der Musikvereine aus Kleinwallstadt, Sulzbach und Soden konnte sich durchaus sehen lassen.

Für den musikalischen Auftakt sorgte für etwa eine Stunde die Jugendkapelle Kleinwallstadt-Dornau unter Leitung von Michael Scharf, der im späteren Verlauf den Ton für die Aktiven des MV Dornau ebenfalls vorgab. Der Dirigent führte auch durchs Abendprogramm mit Erklärungen, Hintergründen, Aufschlüssen und Anekdoten zu den einzelnen Musikstücken. Der Nachwuchs aus Kleinwallstadt und Dornau brachte sein beachtliches musikalisches Repertoire mit Marsch, Swing, Rock sowie Stücken aus Film und Musical zu Gehör, was mit reichlich Applaus belohnt und am Ende mit Zugaben bedacht wurde.

Während einer kleinen Umbauphase wurden vom MV-Vorsitzenden Ott die Nachwuchsmusiker Stefan und Thomas Scharf für ihre D1-Leistungsprüfung geehrt und mit einem kleinen Geschenk bedacht, ebenso Kilian Reus für die C1- und Dirigent Michael Scharf für die C2-Prüfung.

Den zweiten, gut eineinhalbstündigen Teil der Serenade bestritten die Aktiven des MV Dornau. Sie überreichten ihrem Publikum einen bunten musikalischen Strauß mit Marsch, Polka, Walzer, Filmmusik, Musical- und Operettenmusik. Beim Medley „Solo für zwei Trompeten“ konnten sich Uwe Ott und Jochen Zorn hervorragend in Szene setzen, beim Klassiker „My Way“ leistete Andreas Hirsch den überzeugenden Solopart auf dem Flügelhorn.

Als um 21.30 Uhr der Marsch „Alte Kameraden“ als dritte Zugabe das endgültige Finale markierte, war wohl niemand im Publikum, der seinen Besuch bei dieser insgesamt kurzweiligen, klang- und genussvollen Abendmusik bereut hätte.